Bilder: Menschliche Parasiten unter dem Mikroskop


Unter dem Mikroskop

(Bildnachweis: CDC)

Parasiten. Sie können in das Blut, den Verdauungstrakt, sogar in den Gallengang eindringen. Sie treten durch den Mund, durch die Haut, durch die Nase ein. Sie können Krankheiten, Blindheit und manchmal den Tod verursachen.

Ganzkörperschauer, oder? Aber so ekelhaft Parasiten auch sind, sie sind auch elegante Beispiele für Evolution. Die folgenden Bilder zeigen diese gefährlichen Organismen mikroskopisch detailliert.,

Ein Zecken übertragene Bakterien

(Bildnachweis: National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID))

Dieses Konfetti-ähnliches Bild ist Borrelia burgdorferi, die Bakterien, die Lyme-Borreliose verursacht. Dieser Parasit entwickelte sich im Blut von kleinen Säugetieren zu leben, die in der Regel keine negativen Auswirkungen der Infektion zeigen, nach einem 2009 Papier in der Zeitschrift Infectious Disease Clinics of North America veröffentlicht., Wenn sich Zecken der Gattung Ixodes jedoch von kleinen Säugetieren ernähren, können sie den Parasiten auf größere Wirbeltiere — einschließlich Menschen-übertragen. Einmal infiziert, erleben Menschen Müdigkeit, Fieber und oft einen roten, kreisförmigen Hautausschlag, der wie ein Stierauge aussehen kann. Ohne Behandlung (mit Antibiotika) kann die Lyme-Borreliose fortschreiten und Arthritis, Meningitis und neurologische Symptome wie Schmerzen und Taubheit verursachen.,

Der gefürchtete Bandwurm

(Bildnachweis: CDC)

Für einen genauen Blick auf den Bandwurm Taenia saginata, der regelmäßig eine Länge von 10 Metern erreicht, ist kein Mikroskop erforderlich. Dieser Bandwurm schlüpft im Verdauungstrakt von Rindern und Larven breiten sich in den Muskel aus. Der Wurm breitet sich auf Menschen aus, die rohes oder ungekochtes Rindfleisch von einer infizierten Kuh essen., Sobald der Wurm im menschlichen Wirt ist, haftet er an der Darmwand, saugt Nährstoffe ab und befruchtet sich selbst, um Eier durch den Kot auszuscheiden-hoffentlich aus Sicht des Wurms in ein Feld, auf dem eine Kuh weiden könnte.

Durchfallerkrankung

(Bildnachweis: CDC/ Dr. Stan Erlandsen)

Giardia, ein parasitärer Protozoen, der durch unbehandeltes Trinkwasser übertragen wird, verursacht Giardiasis, eine Durchfallerkrankung, die von Übelkeit und Müdigkeit begleitet wird., Unter dem Mikroskop sind die Anpassungen des Protozoen für das Leben im Verdauungssystem sichtbar: Eine Saugnapfscheibe zum Anhaften an Oberflächen und vier Flagellenpaare zum Bewegen.

Eindringen in das Blut

(Bildnachweis: CDC/Dr. Mae Melvin)

Die dunkelrosa Flecken in diesem mikroskopischen Blutbild sind Hämoprotozoenparasiten namens Babesia. Dies ist eine durch Zecken übertragene Krankheit im Mittleren Westen und Nordosten. Die Symptome ähneln denen von Malaria: Fieber, Anämie, Müdigkeit und Schüttelfrost., Ixodes scapularis Zecken-die gleiche Art, die Lyme-Borreliose verbreiten – sind auch für die Weitergabe um Babesia Parasiten verantwortlich. Die Protozoen vermehren sich in roten Blutkörperchen und knospen oft zu einer charakteristischen vierpoligen Kreuzform.

Schafsleberfluke

(Bildnachweis: CDC)

Dieses bescheidene Oval ist das Ei von Fasciola hepatica, dem Schafsleberfluke. Trotz seines Namens kann dieser Fluss Menschen infizieren, wo er sich in der Leber und in den Gallengängen ansiedelt., Laut den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten nehmen Menschen normalerweise eine Infektion auf, indem sie Brunnenkresse oder andere Wasserpflanzen essen. Der Parasit kann laut CDC chronische Entzündungen der Leber, der Gallenwege, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse verursachen.

Ausbreitung durch Schnecken

(Bildnachweis: CDC/ Marianna Wilson)

Schistosoma mansoni ist ein parasitärer Wurm, der sich ausbreitet, wenn die menschliche Haut mit befallenem Wasser in Kontakt kommt., Dieser Wurm lebt seinen Lebenszyklus in zwei Wirten: Süßwasserschnecken (wo die Eier zu frei schwimmenden Larven schlüpfen) und Wirbeltieren, einschließlich Menschen. Die Hauptkrankheit heißt Schistosomiasis oder manchmal Schwimmerausschlag nach dem juckenden roten Hautausschlag, den Menschen oft erleben, nachdem die Larven in ihre Haut eingedrungen sind. Chronische Infektionen können laut CDC zu Schäden im Darm und in der Blase führen, wenn die Würmer ihre Eier abgeben.,

Hallo, Hakenwürmer

(Bildnachweis: CDC)

Hakenwürmer: Ein guter Grund, im Sommer nicht barfuß zu gehen, zumindest nicht beim Gehen durch ein frisch gedüngtes Feld. Diese Nematoden breiten sich aus, wenn eine infizierte Person draußen defäkiert; Die Wurmeier schlüpfen im Boden und entwickeln sich dann zu Larven, die sich in nackte Haut graben können. Laut der CDC war Hakenwurm früher in den USA weit verbreitet, aber eine verbesserte Hygiene hat Infektionen stark reduziert.,

Viele Menschen tragen Hakenwürmer in ihrem Darm ohne Symptome, aber die Parasiten können Magen-Darm-Beschwerden und manchmal Anämie verursachen.

Meerschweinchenwürmer

(Bildnachweis: CDC/ Dr. Mae Melvin)

Zu den am meisten kribbelnden Parasiten gehört der Meerschweinchenwurm, ein Nematode, der nicht den Anstand hat, überhaupt in seinem Wirt zu bleiben. Meerschweinchenwürmer breiten sich aus, wenn Menschen unbehandeltes Wasser zu sich nehmen. Sie schlüpfen im Verdauungssystem und wandern und vermehren sich im Körper., Das Weibchen reist dann zu den Muskeln und der Haut und macht ihre Flucht, versuchen, durch eine Blase über quälende Wochen entstehen.

Um den Wurm schneller zu extrahieren, versuchen Ärzte oft, ihn um einen Stock zu wickeln und ihn über mehrere Tage langsam aus der Wunde zu wickeln. Da weibliche Meerschweinchenwürmer bis zu 80 Zentimeter lang werden können, ist dies ein langsamer, ekelhafter und schmerzhafter Prozess.

Botfly Larve

(Bildnachweis: CDC/ Dr., George Healy)

Hier ist etwas, das du nicht unter deiner Haut windeln sehen willst. Dies ist die Larve der Cuterebra Botfly, einer parasitären Fliege. Diese besondere Larve infiziert Nagetiere und Kaninchen, aber ein eng verwandter Parasit, Dermatobia hominis, zielt auf Menschen ab.

Erwachsene weibliche Fliegen verbreiten ihre Eier auf überraschende Weise auf den Menschen: Sie fangen eine Mücke oder Zecke und legen ihre Eier auf den Körper des ahnungslosen Vektors., Wenn das Insekt eine Person beißt, fallen die Eier oder geschlüpften Larven ab und gelangen in die Haut, wo sie sich einige Monate entwickeln, bevor sie ihren Lebenszyklus als frei lebende Organismen abschließen. Während des Larvenstadiums sind die Maden oft als kleine Beulen sichtbar und müssen chirurgisch von der Haut entfernt werden.

Flussblindheit

(Bildnachweis: CDC / Dr. R. C., Collins)

Der rosa, wurmige Swoosh, der in der Mitte dieses Bildes sichtbar ist, ist Onchocerca volvulus, ein Nematode, der sich in einer schwarzen Fliege entwickelt. Schwarze Fliegen sind Blutfütterer, die O. volvulus mit ihren Bissen verbreiten. Im menschlichen Körper brüten die Würmer im Unterhautgewebe, paaren und vermehren sich. Wenn die Würmer zum Augengewebe wandern, können sie dazu führen, dass die Hornhaut undurchsichtig wird, ein Zustand, der als Onchocerciasis oder Flussblindheit bezeichnet wird.

Aktuelle Nachrichten

{{ articleName }}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.