China Dynastien Guide


Bild oben – Stem Cup
Qing-Dynastie (1644-1911)
Share

Gegründet vom Mandschu-Clan in der heutigen Mandschurei begann die Qing-Dynastie (Ch ‚ ing) seine Herrschaft in China, als die Streitkräfte von den Manchus eroberte die Hauptstadt der Ming, Peking im Jahre 1644, bis die Xinhai Revolution (1911) und die Abdankung seines letzten Kaisers (1912).
Es war die letzte Dynastie Chinas, mit dem Kaiser Shunzhi (dritte der Qing-Dynastie) erste Qing-Herrschaft in China (1644-1661)., Die Qing-Dynastie erreichte eine bemerkenswerte territoriale Expansion, mit bedeutenden Ergebnissen sogar in Kunst und Literatur.

Qing Dynastie 1644-1911

Die letzten Jahrzehnte des 19.

Die Manchu-Herrscher führten den Brauch des „Schwanzes“ und der Rasur der Haare auf der Stirn ein, um die Loyalität gegenüber der Dynastie zu symbolisieren., Der Kaiser Kangxi, der 1661 im Alter von acht Jahren den Thron erbt, regierte 60 Jahre lang und wurde einer der bemerkenswertesten Qing-Kaiser, der ein goldenes Zeitalter der Dynastie einleitete. Berühmt waren seine militärischen Fähigkeiten und seine Liebe zur Literatur, Philosophie und Wissenschaft sowie sein Interesse an der westlichen Kultur.
Die handwerkliche Produktion von Porzellan erreichte den Höhepunkt seiner Entwicklung während der Qing-Dynastie, mit mehr als 100.000 Handwerker in der Industrie. Zu den Porzellanen dieser Zeit gehören die „blauen und weißen“, der Wucai, der“ blaue Himmel“, der Susancai, die“ Famille Rose “ usw…, In dieser Zeit war das chinesische Porzellan eine Quelle des großen Stolzes unter den Menschen.Jahrhundert begann die Qing-Dynastie, ihre Märkte mit Europa zu schließen oder den Export von Seide, Tee und Opium einzuschränken, was wirtschaftliche Not für Handwerk und Landwirtschaft verursachte. Mit einer kämpfenden Wirtschaft schwächte sich die Dynastie weiter ab, und die Aufstände der Bevölkerung waren Ausdruck der Unzufriedenheit gegen die Dynastie (1850-1864: Taiping-Rebellion)., Darüber hinaus wurden die Qing während der Opiumkriege gegen Großbritannien (1839-1842) und Frankreich und Großbritannien (1858-1860) sowie des Ersten Chinesisch-Japanischen Krieges (1894-1895) besiegt.

Selbst der“ Boxeraufstand “ von 1899-1901 war eine antidynastische Bewegung gegen die Europäer und bekehrte zum Christentum.

Schließlich führte Sun Yat-sen 1911 den Wuchang-Aufstand (Xinhai-Revolution) an, der die Qing-Dynastie stürzte und Tausende von Jahren dynastischer kaiserlicher Herrschaft beendete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.