Ein umfassender Leitfaden zur Begleichung von IRS-Steuerschulden

Steuerzahler haben mehrere Möglichkeiten zur Lösung von Steuerschulden des Bundes. Sie können beispielsweise einen monatlichen Zahlungsplan anfordern, ein Kompromissangebot einreichen oder Insolvenzschutz beantragen. Woher wissen Sie, was für Sie richtig ist, wenn Sie sich in dieser Position befinden?

Wir sprachen mit David A. Bauman, einem bei der Steuervertretung JK Harris registrierten Agenten des Internal Revenue Service (IRS), über die Vor-und Nachteile der Einreichung eines Kompromissangebots. Hier ist, was er zu sagen hatte.,

Was Sind die Optionen Für den Umgang Mit Steuerschulden?

Dazu sagte Bauman: „Steuerzahler haben fünf Alternativen zur Lösung von IRS-Inkassoaktivitäten: Einrichten einer Ratenvereinbarung, Einrichten einer Teilzahlungsvereinbarung, Einreichen eines Kompromissangebots, Konkursantrag oder derzeit nicht vom IRS für inkassofähig erklärt.“

Woher wissen Sie, welche Schuldenstrategie für einen Kunden richtig ist?,

In Bezug auf Schuldenstrategien sagte Bauman: „Wir werden im Allgemeinen einen Jahresabschluss für Kunden erstellen, der auf ihrer einzigartigen finanziellen Situation basiert, um festzustellen, welche Steuerschuldenstrategien für jeden am besten geeignet sind. Alles hängt von der persönlichen finanziellen Situation des Kunden ab. Wir prüfen die Zahlungsfähigkeit des Kunden. Das Angebot im Programm könnte eine gute Option sein, wenn ein Kunde es sich nicht leisten kann, seine Steuerschulden vollständig zu begleichen.“

„Insbesondere untersuchen wir das verfügbare monatliche Einkommen des Kunden“, fügte Bauman hinzu., „Wenn genügend verfügbares Einkommen vorhanden ist, empfehlen wir dem Kunden generell, einen Ratenvertrag oder einen Teilzahlungsvertrag abzuschließen. Wenn der Kunde genügend Einnahmen erzielt, um die Ausgaben zu decken, und mehr oder weniger die Gewinnschwelle erreicht, empfehlen wir möglicherweise ein Kompromissangebot.“

„Wenn der Kunde jedoch viel Geld für Ausgaben ausgibt, die der IRS nicht zulässt“, sagte Bauman, „empfehlen wir dem Kunden möglicherweise, den Bankrott als Alternative in Betracht zu ziehen.“

Was sind die größten Faktoren, um ein erfolgreiches Angebot im Kompromiss zu bestimmen?,

„Der Steuerzahler muss die Fähigkeit haben, etwas zu bezahlen und zu leihen“, sagte Bauman. „Darüber hinaus wird die IRS ein Kompromissangebot nicht genehmigen, wenn der Steuerzahler die Steuergesetze nicht einhält. Zum Beispiel muss der Steuerzahler auf geschätzte Steuerzahlungen oder Bundeseinkommensteuereinbehaltung aktuell sein, sie müssen Lohnsteuereinlagen rechtzeitig machen, und sie müssen alle Steuererklärungen eingereicht haben. Die Fähigkeit zu zahlen und zu leihen wird an dem angemessenen Inkassopotenzial gemessen.“

Welche Steuerschuldenstrategie Bevorzugen Sie?,

„Generell bevorzugen wir, dass ein Kunde einen Ratenzahlungsvertrag oder ein Kompromissangebot aufstellt“, so Bauman. „Ratenzahlungsvereinbarungen und Kompromissangebote sind Verträge zwischen dem Steuerzahler und dem IRS. Solange die Vertragsbedingungen erfüllt sind, stört der IRS den Steuerzahler nicht.“

Was ist mit Teilzahlungen Ratenvereinbarungen?

Dazu erklärte Bauman: „Dazu gehört ein Steuerzahler, der monatliche Zahlungen leistet, aber am Ende weniger als den vollen geschuldeten Betrag zahlt., Teilzahlung Ratenvereinbarungen können leichter zu bekommen als Angebote im Kompromiss, aber im Gegensatz zu einem Angebot oder eine Full-Pay Ratenvereinbarung, die IRS kann die Bedingungen einer Teilzahlung Ratenvereinbarung alle zwei Jahre neu bewerten.“

„Wenn die IRS beispielsweise der Meinung ist, dass sich der Steuerzahler größere Zahlungen leisten kann“, fügte Bauman hinzu, „muss möglicherweise die Teilzahlung neu verhandelt werden Ratenvereinbarung. Der Steuerpflichtige kann jederzeit eine Neubewertung beantragen, wenn sich seine Umstände so stark ändern, dass die vereinbarte Zahlung nicht mehr geleistet werden kann.,“

Wie fordert ein Steuerzahler eine Teilzahlung Ratenvereinbarung?

In der Antwort auf diese Frage, Bauman sagte: „die Steuerzahler sollten einen SCHRIFTLICHEN Antrag für eine Teilzahlung ist Ratenzahlung Vereinbarung an die IRS revenue officer zugewiesen Ihrer Anfragen oder für die Automatisierte Erhebung System Einheit der Umgang mit Ihren Konten. Eine schriftliche Anfrage kann an das Servicecenter gestellt werden, in dem der Steuerpflichtige seine Steuererklärung einreicht, wenn er vor einer dieser beiden IRS-Interaktionen eine Teilzahlungsvereinbarung abschließen möchte.,“

„Die Formulare 433A und / oder 433B müssen ebenfalls eingereicht werden“, fügte Bauman hinzu, „die die Inkassoinformationserklärung darstellen und die Zahlungsfähigkeit des Steuerpflichtigen belegen. Der Steuerpflichtige muss Unterlagen einreichen, um die Informationen auf diesen Formularen zu unterstützen.“

Was ist mit Steuerzahlern, die wenig oder keine Dokumentation haben?

„Die IRS erwartet, dass die Dokumentation der Sammlung Information Statement begleiten“, sagte Bauman, “ aber einige Kunden nicht halten ihre Kontoauszüge und Paystubs. Wir tun unser Bestes, basierend auf der Dokumentation, die sie bereitstellen können.,“

„Der IRS möchte normalerweise die Sicherungsdokumentation“, fügte Bauman hinzu, „oder er verbietet die beanspruchten Ausgaben. In einigen Fällen akzeptiert der IRS jedoch schriftliche Projektionen des Einkommens eines Kunden, wenn wenig Dokumentation vorliegt. Beispielsweise muss ein Steuerpflichtiger, der ein neues Unternehmen gründet, möglicherweise seine zukünftigen Einnahmen und Ausgaben schätzen. Solche Einkommensprognosen müssen vernünftig sein.“

Können Lohnsteuern und Strafen beglichen werden?,

Zu dieser Frage erklärte Bauman: „Ein Unternehmer kann versuchen, Lohnsteuern und Strafen durch ein Kompromissangebot zu begleichen. Wenn weder das Unternehmen noch die Geschäftsinhaber die Möglichkeit haben, die Steuern vollständig zu zahlen, könnte die IRS ein Kompromissangebot annehmen.“

Kann ein Steuerzahler ein Kompromissangebot anfordern, das auf Zweifeln an der Einziehbarkeit oder Haftung beruht?

„ja“, sagte Bauman sagte. „Ich habe gesehen, dass die IRS ein Kompromissangebot auf der Grundlage einer effektiven Steuerverwaltung genehmigt hat. Diese Fälle sind jedoch selten., Grundsätzlich muss der Steuerzahler nachweisen, dass er oder sie eine außergewöhnliche Not erleidet, so dass die Erhebung der Steuer ungerecht und unfair wäre. Ich kann mir einen Fall vorstellen, in dem der Steuerzahler unter erheblicher medizinischer Not litt und es ungewiss war, ob er sogar lange genug leben würde, um seine Steuerschulden zu begleichen.“

“ Bei der Einreichung eines Angebots auf der Grundlage einer effektiven Steuerverwaltung“, fuhr Bauman fort, “ muss der Steuerzahler zusammen mit dem Rest des Angebots eine umfassende Darstellung der besonderen und außergewöhnlichen Umstände in der Kompromissdokumentation bereitstellen., Außergewöhnliche Umstände würden im Allgemeinen eine Art Lebens-und Todessituation wie eine schwere Erkrankung bedeuten.“

Was ist besser, eine Pauschalzahlung zu leisten oder monatliche Zahlungen zu leisten?

Hier Bauman erklärt: „generell empfehlen Wir, die Steuerzahler machen Sie einen cash-Angebot zahlen Sie innerhalb von 90 Tagen nach der Mitteilung, dass der IRS akzeptiert hat Ihr Angebot im Kompromiss. Cash-Angebote erhalten die Aufmerksamkeit der IRS, so dass diese Anwendungen manchmal schneller verarbeitet werden. Außerdem glaubt die IRS, dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass der Steuerzahler mit der Zahlungsvereinbarung in Verzug gerät.,“

„Der Angebotsbetrag basiert auf dem angemessenen Inkassopotenzial“, fügte Bauman hinzu, „das eine Berechnung des verfügbaren monatlichen Einkommens in den nächsten 48 oder 60 Monaten umfasst. Mit einem Cash-Angebot multipliziert die IRS verfügbares Einkommen über 48 Monate. Mit einem 24-monatigen Zahlungsangebot multipliziert die IRS das verfügbare Einkommen über 60 Monate. Steuerzahler sind also in der Regel besser dran mit dem Barangebot, wenn sie innerhalb des kürzeren Zeitraums bezahlen können., Andernfalls ist der Steuerzahler mit dem höheren 24-Monats-Angebot besser, da es immer noch einen Vertrag gibt, auf den man zählen kann, solange die Bedingungen eingehalten werden.“

Kann der Steuerzahler seine Meinung ändern?

„Der Steuerzahler kann Zahlungspläne jederzeit vor Annahme oder Ablehnung durch die IRS wechseln“, erklärte Bauman. „Die Änderung wird jedoch normalerweise erst vorgenommen, wenn der IRS mit einem Gegenangebot zurückkommt.“

„Durch den Wechsel der Zahlungspläne wird der monatliche Einkommensfaktor um den Multiplikator von 48 oder 60 geändert“, fuhr Bauman fort., „Steuerzahler sollten eng mit ihrem Steuerfachmann zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie wählen, welcher Zahlungsplan für sie richtig ist.“

Sollten Sie es selbst tun oder einen Steuerfachmann einstellen?

„Im Allgemeinen“, sagte Bauman, “ sollten Steuerzahler den Rat eines erfahrenen Steuerfachmann suchen, wenn sie versuchen, Steuerschuldenprobleme zu lösen. Ein Kompromissangebot könnte die beste Lösung für das Problem sein oder auch nicht.,“

„Aber wenn ein Steuerzahler weniger als 10.000 US-Dollar an Steuern schuldet“, sagte Bauman, “ kann er das Problem wahrscheinlich selbst lösen, indem er die IRS anruft und einen Zahlungsplan anfordert. Wenn er zwischen 10.000 und 25.000 US-Dollar schuldet, sollte er sich jedoch mit einem Steuerfachmann über die ihm zur Verfügung stehenden Optionen beraten. Und wenn er mehr als $25.000 schuldet, sollte der Steuerzahler auf jeden Fall mit einem erfahrenen Steuerfachmann arbeiten.“

Was sollte ein Steuerzahler in einem Profi suchen?,

Bauman beantwortet diese Frage mit der Feststellung: „die Steuerzahler sollten nach jemandem suchen, mit erhebliche Erfahrung in der IRS-Sammlung Angelegenheiten, vor allem Erfahrung im Umgang mit Einnahmen Offiziere, die Automatisierte Erfassung Systems division, und appelliert.“

„Sie sollten herausfinden, wie viele Jahre ein Steuerfachmann mit Inkassoangelegenheiten gearbeitet hat“, fügte Bauman hinzu. „Darüber hinaus sollten Steuerzahler einen Fachmann mit umfangreichen Steuererkenntnissen suchen, insbesondere in Bezug auf die Gesetze zur Einziehung von Steuerschulden., Der Fachmann sollte vor dem IRS wie ein eingeschriebener Agent, ein Wirtschaftsprüfer oder ein Steueranwalt zur Praxis zugelassen werden.“

„Oft wird ein Kunde zuerst die Hilfe seines Anwalts suchen“, fuhr Bauman fort, “ aber nicht alle Anwälte sind auf IRS-Sammlungen spezialisiert. Ein Anwalt kann Ihnen jedoch bei der Bewertung potenzieller Steuerfachleute helfen und eine Empfehlung abgeben, welcher Steuerfachmann am besten geeignet erscheint.“

Was ist der Prozess und Wie Viel Kostet Es?,

„Alles hängt von der Steuerzahler einzigartige finanzielle situation,“ Bauman sagte. „Wie lange ein Angebot im Kompromiss dauert, hängt davon ab, wie schnell die IRS das Angebot verarbeitet. Ich sage Kunden, dass es zwischen sechs Monaten und zwei Jahren dauern kann. Das schnellste, was ich gesehen habe, dass der IRS ein Angebot bearbeitet, ist vier Monate. Die längste war zweieinhalb Jahre.“

„Der Preis für ein Angebot in Irland und anderen IRS-Repräsentationsdiensten wird variieren“, fuhr Bauman fort. „Je komplexer der Fall, desto höher die Gebühr für professionelle Hilfe., Ein Kompromissangebot allein kostet in den meisten Fällen mindestens 2,500 US-Dollar und möglicherweise mehr, je nachdem, wie kompliziert der Fall ist.“

“ Und manchmal brauchen Kunden mehr als nur ein Kompromissangebot“, fuhr Bauman fort. „Möglicherweise müssen sie auch Steuern zurückzahlen. Die Gesamtkosten hängen also immer von der Komplexität des Falles ab und davon, wie viel Hilfe der Kunde benötigt.“

Gibt es Nachteile bei der Einreichung eines Kompromissangebots?

„Das Angebot im Kompromiss ist nur ein Instrument im Umgang mit Steuerschulden“, so Bauman., „Steuerzahler sollten sich mit einem Steuerfachmann beraten, um herauszufinden, ob eine andere Steuerschuldenstrategie, wie ein Ratenvertrag oder eine Insolvenz, für sie richtig ist.“

„Der größte Nachteil eines Kompromissangebots besteht darin, dass die Einreichung eines Angebots die Verjährungsfrist von 10 Jahren für die Einziehung von Steuerschulden verzögert“, fügte Bauman hinzu. „Die IRS hat 10 Jahre Zeit, um Steuerschulden einzuziehen, aber die 10-Jahresfrist wird ausgesetzt, während die IRS ein Kompromissangebot bearbeitet. Dies bedeutet, dass die IRS zusätzliche Zeit haben kann, um Steuerschulden einzuziehen, wenn das Kompromissangebot abgelehnt wird.,“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.