Einleitung

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen verursachen, die jedoch nicht jeder bekommt.

Nebenwirkungen, alle sehr selten (weniger als 1 von 10.,000 Personen), die während der Behandlung auftreten können, sind:

Störungen des Blut-und Lymphsystems: Agranulozytose (Zunahme/Abnahme bestimmter weißer Blutkörperchen), Anämie, aplastisch und hämolytisch (Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen, weißer Blutkörperchen und Blutplättchen im Blut), Eosinophilie (Zunahme bestimmter weißer Blutkörperchen im Blut),

Leukopenie (Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut), Thrombozytopenie (verminderte Thrombozytenzahl).,

Störungen des Immunsystems: anaphylaktoide Reaktionen (schwere allergische Reaktion), angioneurotisches Ödem (Schwellung der Haut, Schleimhaut und Eingeweide).

Stoffwechsel-und Ernährungsstörungen: hypercalcämie (erhöhte Blut-calcium-Konzentration).,

psychiatrische Störungen: Konzentrationsstörungen, depression, Schlafstörungen.

Störungen des Nervensystems: Schwindel, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen (Kopfschmerzen), Benommenheit, Schwindel, kognitive Dysfunktion (Bewusstseinsstörungen), aseptische Meningitis (Hirnhautentzündung), Krampfanfälle, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen.,

Augenstörungen: Sehstörungen, Hornhauttrübung (Veränderung der Hornhaut, die von einem Punkt zum Anderen zu einem Punkt geht grau-weiß, das einfache Sicht betrachtet), Papilitis (Entzündung der Papille), retrobulbäre Optikusneuritis (Entzündung des Sehnervs) und Ödeme der Papille.

Ohr-Erkrankungen: Hörstörungen, tinnitus (Klingeln in den Ohren), Hörverlust (vermindertes Hörvermögen).,

Herz-Kreislauf-Störungen: Herzrasen, Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße). Arzneimittel wie Naproxen Normon können mit einem mäßig erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt („Myokardinfarkt“) oder einen Hirnanfall in Verbindung gebracht werden. Ödeme (Flüssigkeitsretention), Bluthochdruck und Herzinsuffizienz wurden auch in Verbindung mit Behandlungen mit Arzneimitteln vom Typ Naproxen Normon beobachtet.,

Atemwegserkrankungen: Asthma, Pneumonitis (Lungenentzündung) eosinophile, Dyspnoe (Atemnot), Lungenödem (Schwellung durch Flüssigkeitsretention in der Lunge).,

Magen-Darm-Erkrankungen: Die häufigsten Nebenwirkungen, die bei Medikamenten wie Naproxen Normon auftreten, sind Magen-Darm-Geschwüre, Magen-Darm-Blutungen, Perforationen (in einigen Fällen tödlich), vor allem bei älteren Menschen. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung, Sodbrennen, Bauchschmerzen, Blut im Stuhl, Krebsgeschwüre, Verschlechterung der Colitis ulcerosa und Morbus Crohn wurden ebenfalls beobachtet., Weniger häufig Gastritis beobachtet

hepatobiliäre Erkrankungen: Hepatitis (Entzündung der Leber), Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut). Arzneimittel wie Naproxen Normon können selten mit Leberschäden in Verbindung gebracht werden.,be8b“>

Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes: Ödeme, Ekchymose (Extravasation vom Blut in das Gewebe), Juckreiz (Juckreiz), Purpur (Blut in die Haut verschütten), Hautausschlag, Schwitzen, Alopezie (Haarausfall), Erythem (Rötung der Haut), Hautausschlag (Hautausschlag), lichen planus (Hautentzündung mit roten Papeln hauptsächlich am Hals, Unterarm und Bauch), Reaktion mit Pusteln, Hautausschlägen, systemischem Lupus erythematodes, Urtikaria, Lichtempfindlichkeitsreaktionen (Allergie gegen die Sonne)., Wenn Hautfragilität oder Bläschen (Blasen) auftreten, konsultieren Sie sofort Ihren Arzt. Arzneimittel wie Naproxen Normon können sehr selten mit sehr schwerwiegenden bullösen Reaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und toxischer epidermaler Nekrolyse in Verbindung gebracht werden.

Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Bindegewebes und des Knochens: Myalgie und Muskelasthenie (Muskelschmerzen und-schwäche).,

Nieren-und Harnwegserkrankungen: Hämaturie (Blut im Urin), interstitielle Nephritis (Nierenentzündung), nephrotisches Syndrom (manifestiert sich mit trübem Urin und Schwellung des Gesichts), Retinopathie (Nierenerkrankung), Nierenversagen, Papillennekrose der Nieren.

Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und der Brust: Unfruchtbarkeit.,

Allgemeine Erkrankungen: Allgemeines Unwohlsein, Fieber (Schüttelfrost und Fieber), Durst, Halsschmerzen.

ergänzende Scans: abnormale Leberfunktionstestwerte, erhöhtes Serumkreatinin, Hyperkaliämie.,

Nebenwirkungen melden

wenn Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, auch wenn Sie Nebenwirkungen haben, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können sie auch direkt über das spanische System der Pharmakovigilanz von Arzneimitteln für den menschlichen Gebrauch kommunizieren: https://www.notificaram.es. Durch die Meldung von Nebenwirkungen können Sie weitere Informationen zur Sicherheit dieses Arzneimittels bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.