Epigastrische Hernie

Epigastrische Hernien entwickeln sich im oberen Mittelbauch, normalerweise entlang der Linie zwischen Brustbein und Bauchnabel. In diesem Bereich besteht entweder eine angeborene Schwäche (dh seit der Geburt vorhanden) oder ein erworbener Defekt in der Bauchwand, wodurch der Bauchinhalt durch die Bildung einer Ausbuchtung herausragen kann. Zu den Anzeichen und Symptomen gehören neben der Deformität und einer damit verbundenen Ausbuchtung Schmerzen in oder in der Nähe des Bereichs.

Epigastrische Hernien können auch jederzeit im späteren Leben auftreten., Sie treten häufig im Erwachsenenalter aufgrund einer fortschreitenden und signifikanten Spannung im Bereich der Schwäche entlang der Mittellinie der oberen Bauchwand auf. Dies entwickelt sich durch die normalen Belastungen und Belastungen der täglichen Aktivität.

Vorbereitung auf die Operation der epigastrischen Hernie

Die meisten Operationen der epigastrischen Hernie werden ambulant durchgeführt, und deshalb werden Sie wahrscheinlich am selben Tag nach Hause gehen, an dem die Operation durchgeführt wird. Die präoperative Vorbereitung umfasst:

  • Blutarbeit, medizinische Untersuchung, Röntgenaufnahme des Brustkorbs und ein EKG, abhängig von Ihrem Alter und Ihrem Gesundheitszustand.,
  • Nachdem Ihr Chirurg die potenziellen Risiken und Vorteile der Operation mit Ihnen besprochen hat, müssen Sie eine schriftliche Zustimmung für die Operation erteilen.
  • Es wird empfohlen, in der Nacht vor oder am Morgen der Operation zu duschen.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Darm zu bewegen, kann nach Rücksprache mit Ihrem Chirurgen ein Einlauf oder ein ähnliches Präparat verwendet werden.
  • Nach Mitternacht in der Nacht vor der Operation sollten Sie nichts außer Medikamenten essen oder trinken, die Ihr Chirurg Ihnen am Morgen der Operation mit einem Schluck Wasser gegeben hat.,
  • Medikamente wie Aspirin, Blutverdünner, entzündungshemmende Medikamente (Arthritis-Medikamente) und Vitamin E müssen einige Tage bis eine Woche vor der Operation vorübergehend abgesetzt werden.
  • Diätmedikamente oder Johanniskraut sollten die zwei Wochen vor der Operation nicht angewendet werden.

Verfahren zur epigastrischen Hernienchirurgie

Für einen Patienten mit epigastrischer Hernie stehen nur wenige Optionen zur Verfügung. Die meisten epigastrischen Hernien erfordern irgendwann einen chirurgischen Eingriff. Der offene Ansatz erfolgt von außen durch einen Einschnitt über die tastbare Masse., Der Einschnitt erstreckt sich durch die Haut und das Unterhautfett und ermöglicht es dem Chirurgen, das Niveau des Defekts zu erreichen. Der Defekt ist normalerweise klein und kann oft mit Nähten verschlossen werden. Diese Technik wird normalerweise unter örtlicher Betäubung mit Sedierung durchgeführt. Der laparoskopische Ansatz kann nicht bei kleinen epigastrischen Hernien angewendet werden, da im Bauchraum kein sichtbarer Peritonealsack vorhanden ist. Dieser Ansatz kann bei großen epigastrischen Hernien mit einem Peritonealsack angewendet werden. Es erfordert mehrere kleine Einschnitte weg vom Epigastrium für die operativen Trokare., Ein Stück Netz wird durch eine der Trokarstellen in den Bauch gelegt und mit Nähten durch die Muskelschichten und chirurgischen Tacks um die Ränder des Netzes an Ort und Stelle gehalten.

Genesung nach einer epigastrischen Hernienchirurgie

  • Nach der Operation werden Sie in den Genesungsraum gebracht, wo Sie 1-2 Stunden lang überwacht werden, bis Sie vollständig wach sind.
  • Sobald Sie wach sind und laufen können, werden Sie nach Hause geschickt.
  • Bei jeder Hernienoperation können Sie in den ersten 24 bis 72 Stunden mit Schmerzen rechnen.,
  • Sie werden ermutigt, am Tag nach der Operation wach zu sein.
  • Sie werden wahrscheinlich innerhalb kurzer Zeit zu Ihren normalen Aktivitäten zurückkehren können.
  • Diese Aktivitäten umfassen Duschen, Fahren, Treppensteigen, leichtes Heben und Arbeiten.

Epigastrische Hernie Risikofaktoren

Jede Operation kann mit Komplikationen verbunden sein. Die primären Komplikationen einer epigastrischen Hernienreparaturoperation:

  • Blutungen und Infektionen
  • Es besteht ein leichtes Verletzungsrisiko für Darm, Blutgefäße und Nerven.,
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen nach der Operation sind nicht ungewöhnlich und erfordern selten eine vorübergehende Röhre in die Harnblase für eine Woche.
  • Jedes Mal, wenn eine epigastrische Hernie repariert wird, kann sie zurückkommen oder eine neue Hernie kann neben der vorherigen Reparatur auftreten.
  • Die langfristige rezidivrate ist nach Epigastric Hernie reparatur ist berichtet so hoch wie 10%. Ihr Chirurg hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob das Risiko einer Hernienreparatur geringer ist als das Risiko, den Zustand unbehandelt zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.