Häufige Erkrankungen bei älteren Hunden: Harnwegsinfektion

Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihr Hund häufiger als gewöhnlich uriniert, im Haus uriniert oder häufiger gejammert hat, kann es zu einer Harnwegsinfektion (UTI) kommen. UTIs sind schmerzhafte Infektionen, die Hunden ein dringendes und häufiges Bedürfnis zum Urinieren geben.,

Erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens und unangemessenes Wasserlassen kann auch auf andere Krankheiten hinweisen, die häufig ältere Hunde betreffen, einschließlich Nierenversagen, Diabetes und Cushing-Krankheit. Es ist wichtig für Ihren Tierarzt zu bestimmen, was diese Symptome verursacht, damit Ihr Hund angemessen behandelt werden kann.

UTIs sind bei Hunden üblich und betreffen eher ältere, kastrierte Weibchen und nicht kastrierte Männchen., In den meisten Fällen, UTIs können von Ihrem Tierarzt behandelt werden, aber es ist sehr wichtig, diese Infektionen richtig zu behandeln, nicht nur für den Komfort Ihres Hundes, aber weil unbehandelte UTIs kann zu Nierenversagen führen oder eine chronische, wiederkehrende Infektion.,

Zeichen Ihr Hund könnte eine UTI haben
Zusätzlich zu einer erhöhten Häufigkeit des Wasserlassens sind die klassischen Anzeichen einer UTI:

· Wasserlassen an ungeeigneten Orten

· Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Anstrengung)

· Rosa oder roter Urin (Angabe des Vorhandenseins von Blut)

· Starker und/oder übel riechender Urin

· Lethargie

· Fieber

> Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, sollten Sie Ihren Hund sofort untersuchen lassen. Ihr Tierarzt wird Ihrem Hund eine Urinanalyse geben, um das Vorhandensein von Bakterien zu bestimmen-was bestätigt, dass Ihr Hund eine Infektion hat., Wenn bei Ihrem Hund ein UTI diagnostiziert wird, Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich orale Antibiotika zur Behandlung der Infektion empfehlen. Die Behandlung umfasst normalerweise ein bis zwei Pillen pro Tag für die Dauer von mindestens zwei Wochen.

Schritte, die Sie ergreifen können, um UTIs zu verhindern
Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund die Möglichkeit hat, alle paar Stunden nach draußen zu gehen, damit er sich entlasten kann. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Hund den ganzen Tag über viel frisches Wasser trinkt. Dies hilft, seine Harnröhre auszuspülen und zu verhindern, dass Bakterien in seine Blase gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.