MassageTherapy.com (Deutsch)

Wenn Sie eine Ihrer Fibularis-Sehnen angespannt haben, werden Sie durch die Schmerzen in Ihrem Knöchel wissen, dass etwas nicht stimmt, aber es wird Ihnen wahrscheinlich schwer fallen, die Fibularis als Ursache für die Probleme zu identifizieren. Das liegt daran, dass diese Verletzung tendenziell von einer viel häufigeren und bekannteren Schmerzursache überschattet wird: einer seitlichen Verstauchung des Knöchels.

Tatsächlich wird die Fibularis normalerweise nicht isoliert verletzt. Typischerweise ist auch der Knöchel verstaucht., Aber wenn ein Fibularis-Muskel oder eine Sehne beteiligt ist, wird die Behandlung der verstauchten Bänder den Schmerz nicht vollständig lösen.

Es gibt drei Fibularis-Muskeln: Fibularis longus, Brevis und tertius (Bild 1). Der fibularis tertius ist ein sehr kleiner, schwacher Muskel, der normalerweise nicht verletzt wird. Die beiden stärkeren Muskeln beginnen am lateralen Unterschenkel, der dem Knie unterlegen ist, und gehen zum Knöchel hinunter., Ihre Sehnen beginnen knapp oberhalb des Knöchels und wickeln sich in einer kleinen Rille um die Rückseite des lateralen Malleolus, wo sie durch eine bandartige Struktur namens Superior Fibulary Retinaculum (früher Superior Peroneal Retinaculum) an Ort und Stelle gehalten werden. Diese beiden Sehnen sind in eine Scheide gewickelt, bis sie sich voneinander trennen, wobei die Longus-Sehne durch den Fuß verläuft und sich am ersten Mittelfußknochen und das Becken am fünften Mittelfußknochen befestigt., Die Hauptfunktion der Fibularis-Muskel-Sehnen-Einheiten besteht darin, Ihre Unterschenkel beim Gehen zu stabilisieren, damit Ihre Knöchel nicht wackeln und seitlich nachgeben. Der Longus („der lange“) hilft Ihnen, Ihren Fuß in Eversion zu bewegen, wenn der Fuß plantar gebeugt ist, während der Brevis („der kurze“) Sie den Fuß evert lässt, wenn er sich in einer Dorsiflexposition befindet. Natürlich, wenn Sie sich in Eversion bewegen, sind beide Muskeln aktiv, aber abhängig von der Fußposition wird man dominanter sein.,

Bild 1:

Der Fibularis longus und brevis wirken als Gegengewicht zum hinteren Tibialis-Muskel, auf den ich in einem früheren Artikel eingegangen bin („Posteriore Tibialis Injuries“, September/Oktober 2009, Seite 102). Zusammen werden sie als Steigbügelmuskeln bezeichnet. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen auf einem Pferd und drücken auf nur einen Steigbügel—Sie wären instabil und fallen eher ab. Wenn Ihre Fibularis-und posterioren Tibialis-Muskeln nicht im Gleichgewicht sind, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie fallen und Ihren Knöchel verstauchen., Diese Strukturen werden immer dann unter Stress gesetzt, wenn Sie auf unebenem Boden laufen, auf Felsen klettern, Skifahren gehen oder schnell von einer Seite zur anderen rennen, wie Sie es bei einem Tennis-oder Basketballspiel tun könnten.

Verletzungen der Fibularis-Sehnen können Schmerzen am lateralen Aspekt des Unterschenkels oberhalb oder unterhalb des lateralen Malleolus oder an der Außenseite des Fußes unterhalb des Knöchels verursachen (Bild 2). Wenn der Muskelbauch verletzt ist, sind Schmerzen zwischen dem lateralen Knie und dem lateralen Knöchel zu spüren. Die häufigste Verletzungsstelle ist direkt hinter dem lateralen Malleolus.,

Bild 2:

Wie und warum diese Verletzungen auftreten

Fibularis Muskel-und Sehnenverletzungen können plötzlich auftreten, wenn eine Person auf sehr unebenem Boden geht, beim Gehen oder Laufen in ein Loch tritt, in die zweite Basis gleitet oder bei einem Fußballspiel oder bei einem anderen Unfall stolpert, bei dem sich der Knöchel mit dem Fuß unter dem Körper dreht. Häufiger entwickelt sich die Verletzung jedoch im Laufe der Zeit langsam als Folge von Überbeanspruchung oder chronischer Fehlausrichtung des Fußes., Unsere Füße sind extrem komplexe Strukturen-mit 26 Knochen, 20 verschiedenen Muskeln und mehr als 50 Bändern—und sie müssen das gesamte Gewicht unseres Körpers tragen. Es gibt viele Möglichkeiten für Dinge schief zu gehen.

Zum Beispiel, wenn einige der Knochen in den Füßen nicht ausgerichtet sind oder wenn die medialen Bögen kongenital hoch sind, können die Füße natürlich anfangen zu pronatieren, wodurch die Bögen fallen. Wenn dies den Menschen passiert, haben sie das Gefühl, mit nach innen gedrehten Knien zu gehen, als wären sie Taubenhaare., Sie neigen dazu, dies zu kompensieren, indem sie ihre Füße um 10, 20 oder 30 Grad nach außen drehen und in dieser falsch ausgerichteten Position gehen, in der die Füße abgewinkelt sind und die Knie geradeaus zeigen. Das erzeugt ein Drehmoment in den Knien, Knöcheln und Hüften, wodurch Stress im ganzen Körper bis zum Hals reißt.,

In dieser Position verschiebt sich das Gewicht, das durch die Füße und Beine geht, medial, so dass mehr vom Körpergewicht auf den Mittelfuß des großen Zehs, die medialen Bänder des Knies und die Muskeln des medialen Beines fällt—insbesondere die medialen Aspekte des Soleus und Gastrocnemius und der hinteren Tibialis Muskeln. Viel weniger Gewicht wird durch den Fibularis longus und Brevis unterstützt. Infolgedessen werden alle diese Muskeln und Sehnen anfälliger für Verletzungen. Während die medialen Strukturen durch Überbeanspruchung ermüden, beginnen die lateralen Strukturen zu schwächen und zu verkümmern., Wenn dann plötzlich eine geschwächte Fibularis-Muskel-Sehnen-Einheit zur Arbeit gerufen wird, kann sie leicht unter der Belastung reißen.

Fibularis Verletzungen treten Häufig bei Sportlern, Tänzern und Läufer. Typischerweise ist das erste Anzeichen ein Schmerz im lateralen Unterschenkel oder direkt hinter dem lateralen Malleolus. Im Laufe der Zeit verspürt die Person zunehmende Schmerzen und kann anfangen zu hinken, wenn die Verletzung schwerwiegend wird. Wie bereits erwähnt, werden Schmerzen im Knöchelbereich häufig mit einer lateralen Knöchelverstauchung verwechselt (und koexistieren häufig damit).,

Verletzungsüberprüfung

Wenn eine der Fibularis-Sehnen angespannt ist, tut es oft weh, nur auf dem Fußball zu gehen oder aufzustehen. Normalerweise ist der größte Schmerz zu spüren, wenn der Fuß gegen Widerstand gekippt wird.

Test 1. Resistente Eversion bei Dorsiflexion (testet das Fibularis Brevis)

Wenn Sie am Fuß des Klienten am Tisch sitzen, legen Sie Ihre mediale Hand zur Unterstützung unter die Ferse und Ihre laterale Hand auf den lateralen Aspekt des Fußes., Bitten Sie dann den Klienten, kraftvoll (seitlich) nach außen zu drücken und den Fuß in einer Dorsiflexposition zu halten, während Sie medial mit gleicher und entgegengesetzter Kraft drücken. Wenn das Fibularis-Becken verletzt ist, verspürt der Klient Schmerzen am lateralen Knöchel oder im lateralen Unterschenkel (Bild 3).

Bild 3:

Test 2. Widersteht Eversion In Plantarflexion (Testet den Fibularis Longus)

Führen Sie die gleiche Aktion wie im vorherigen Test, aber mit dem Fuß in Plantarflexion. Diese Position betont den Fibularis longus mehr als das Brevis., Wenn die Struktur verletzt ist, verspürt der Klient Schmerzen am seitlichen Fuß oder Knöchel oder im Unterschenkel (Bild 4).

Bild 4:

Palpationstests

Die Fibularis brevis und longus Sehnen sind leicht zugänglich, insbesondere wenn der Kunde den Fuß schmeißt. Palpieren Sie nur posterior und überlegen Sie den lateralen Malleolus. Eine verletzte Sehne wird beim Abtasten wund sein.

Behandlungsmöglichkeiten

Selbstbehandlung

Wie bei vielen verschiedenen Weichteilverletzungen ist es wichtig, dass der Klient die anstrengende Aktivität sofort beendet., Wenn die Verletzung nicht schwerwiegend ist, können die unten beschriebenen Rehabilitationsübungen ausreichen, um der Person zu helfen, sich vollständig zu erholen. Bei sehr geringen Belastungen macht Ruhe allein manchmal den Trick. Wenn der Schmerz länger als eine Woche anhält, wird eine Behandlung empfohlen.

Reibungstherapie

Reibungstherapie ist eine Form der trockenen, faserübergreifenden Massage, die ein mildes, kontrolliertes Trauma in einem verletzten Gewebe erzeugt. Es erleichtert die Heilung auf verschiedene Arten:

•Abbau von Narbengewebe.

* Trennung von Band-zu-Knochen-Adhäsionen.

* Zunehmende Zirkulation.,

* Förderung der Bildung von richtig ausgerichtetem und beweglichem Gewebe.

* Förderung der Kollagenbildung bei Tendinose.

Ich habe festgestellt, dass die Reibungstherapie bei der Behandlung von Fibularis-Muskel-und Sehnenverletzungen äußerst wirksam ist.

Behandlung der Sehnen.

Setzen Sie sich zum Fuß des Klienten, halten Sie ihn in Inversion und Adduktion, so dass Sie die lateralen Sehnen dehnen, und palpieren Sie die Sehnen, um den verletzten Bereich oder Bereiche zu finden. Diese befinden sich normalerweise oberhalb oder leicht hinter dem seitlichen Knöchel., Legen Sie zwei oder drei Finger auf die verletzten Fasern und legen Sie Ihren Daumen auf die mediale Seite des Unterschenkels, um Ihre Hand zu stabilisieren (Bild 5). Bewegen Sie nun Ihr Handgelenk und Ihren Arm und üben Sie Reibungsdruck nur in eine Richtung gegen die Fibula aus.

Bild 5:

die Behandlung der Muskeln.

Wenn der Klient in Rückenlage liegt, verwenden Sie Palpation, um die schmerzhaften Bereiche des Muskels zu identifizieren und Reibung in einem 90-Grad-Winkel auf dieses Muskelgewebe anzuwenden. Im Allgemeinen ist es am einfachsten, sich mit den Fingern auf den medialen Unterschenkel zu stützen und die Reibung mit dem Daumen durchzuführen., Verwenden Sie jede Position, die für Sie am bequemsten ist; Es gibt keine richtige Position.

Massagetherapie

Führen Sie nach dem Reiben der verletzten Bereiche eine Quermassage und ein Ausgießen auf das gesamte Bein durch, um die Durchblutung zu maximieren.

Bewegungstherapie

Outer-Ankle Lift

Diese Übung erfordert die Verwendung von Requisiten—entweder Gewichte, die irgendwie am Fuß befestigt sind, oder eine kleine Einkaufstasche aus Kunststoff, die ein Gewicht von einem bis fünf Pfund enthält. Es wird von einer seitlich liegenden Position auf einer Couch oder einem Bett aus durchgeführt., Lassen Sie den Kunden mit gebeugten Knien und verletztem Knöchel oben beginnen und dann das obere Bein von der Kante der Couch oder des Bettes ausstrecken (während Sie das Gewicht oder die Einkaufstasche tragen). Lassen Sie dann die Person die Außenseite des Fußes zur Decke heben—10 Mal mit dem Fuß in Plantarflexion und dann weitere 10 mit dem Fuß in Dorsiflexion (Bilder 6 und 7). Bauen Sie langsam bis zu drei Sätze von 10 Wiederholungen in beiden Fußpositionen auf.,

Bild 6: Bild 7:

Inner-Ankle Lift

Diese Übung erfordert die gleichen Requisiten wie der Outer-Ankle Lift, erfolgt jedoch aus sitzender Position. Lassen Sie den Kunden zunächst auf einem Stuhl sitzen und kreuzen Sie das verletzte Bein über das gute Bein, entweder mit dem Gewichtsapparat oder der beladenen Einkaufstasche über den Vorfuß (den vorderen Teil des Fußes, direkt hinter den Zehen). Weisen Sie nun den Kunden an, den Fuß 5-10 Mal zur Decke zu heben, sich kurz auszuruhen und zu wiederholen (Bilder 8 und 9)., Verwenden Sie nicht zu viel Gewicht, um zu beginnen; Beginnen Sie mit einem leichteren Gewicht und bauen Sie allmählich auf 5-10 Pfund im Laufe der Behandlung auf. Der Kunde sollte sich nach 5-10 Wiederholungen müde fühlen.

Diese Übungen sollten keine Schmerzen verursachen. Wenn einer von ihnen dies tut, bedeutet dies, dass die Person zu viel Gewicht verbraucht oder noch nicht bereit ist, mit dieser Übung zu beginnen.,

Bild 8: Bild 9:

Aktive isolierte Dehntechnik

Praktiker, die in aktiver isolierter Dehnung ausgebildet sind (AIS, beschrieben in meinen Artikeln in den Ausgaben Mai/Juni 2010 und Juli/August 2010, Seiten 88 bzw. Die folgende Dehnung zielt auf die Fibularis-Muskeln ab und ist besonders vorteilhaft.

Um die Fibularis zu dehnen, heben Sie das Bein auf der verletzten Seite an, bis die Kniesehne gelehrt ist und sich das Knie beugen möchte., Legen Sie nun die untere Wade auf Ihre Schulter und bitten Sie den Klienten, den Fuß umzukehren. Wickeln Sie Ihre Hände um den Fuß und bitten Sie die Person, die Zehen zur Nase zu ziehen (Dorsiflex der Fuß). Tun Sie dies etwa 10 Mal und strecken Sie sich jedes Mal nicht länger als zwei Sekunden.

Orthesen

In einigen Fällen kann ein Orthesengerät helfen, die Muskeln und Sehnen des Fußes zu entlasten und zukünftige Schäden zu verhindern. Wenn Sie der Meinung sind, dass Fußausrichtung oder strukturelle Probleme zur Verletzung des Klienten beigetragen haben, wenden Sie sich an einen Podologen.,

Schlussfolgerung

Fibularis brevis und Longus spielen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Seitenfuß, Bein und Knöchel. Wenn diese Strukturen verletzt werden, ist der wichtigste Schritt eine genaue Beurteilung, die manchmal schwierig sein kann; Insbesondere ist es leicht, eine Fibularis-Sehnenverletzung zu übersehen, wenn auch eine laterale Knöchelverstauchung vorliegt (was ziemlich häufig vorkommt). Sobald Sie die beschädigten Fasern lokalisiert haben, ist die Behandlung für diese leicht zugänglichen Strukturen relativ einfach., Wenn die Behandlung zweimal pro Woche durchgeführt wird, betragen die Standardheilungszeiten 4-6 Wochen für kleinere Belastungen und 8-12 Wochen für schwerere Belastungen, wobei viele Patienten schneller heilen. Insgesamt ist die Langzeitprognose für diese Verletzungen sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.