Michael I von Rumänien Nachruf

Der ehemalige König Michael von Rumänien, der im Alter von 96 gestorben ist, war das letzte überlebende Staatsoberhaupt aus dem zweiten Weltkrieg. Gefangen zwischen zwei riesigen Kriegsmaschinen, wurde er 1947 schließlich von den Sowjets verdrängt, nachdem er drei Jahre zuvor dazu beigetragen hatte, das Bündnis seines Landes mit den Nazis zu beenden. Dieser diskrete Mann, der mit Adolf Hitler zu Mittag aß und Winston Churchill die Hand schüttelte, war ein unwahrscheinlicher Held., August 1944 den rumänischen Diktator Marschall Ion Antonescu, einen Verbündeten Hitlers, und seine spätere Fähigkeit, die rumänische Armee gegen die Deutschen mitzunehmen, war ein Schub für die Alliierten an der Ostfront.

Jahrelang hat die Sowjetunion das Ergebnis dieses politischen Zocks gewürdigt, das Hitler schockiert hatte, als tatsächlich die Rumänen auf Geheiß Michaels die Seiten wechselten und die Deutschen abwehrten, wobei die Rote Armee 10 Tage später nach Bukarest rollte.,

King Michael nahm an einer Zeremonie teil, bei der er 2011 die Freiheit der Stadt London erhielt. Foto: Vadim Ghirda/AP

Von Anfang an Michaels Kriegs-position war unangenehm waren. Mit der Abdankung seines Playboy-Vaters, König Carol II, im Jahr 1940 wich eine unpopuläre königliche Diktatur einer militärischen, wobei der deutsche Sympathisant Antonescu an der Spitze stand. Michael, nur 18 Jahre alt, schlecht ausgebildet und isoliert, wurde auf den Status einer zeremoniellen Figur reduziert., Dennoch warnte er vor der Invasion der UdSSR und war schockiert über die erschütternden Bedingungen rumänischer Soldaten an der Front. Er ging eine diplomatische Gratwanderung, wollte den Streitkräften treu bleiben, stand aber zunehmend im Widerspruch zu Antonescus Kriegszielen, die Hunderttausende Rumänen das Leben kosteten.

Sowohl Hitler – den Michael im Dezember 1941 widerwillig traf und den Führer „heulte wie ein Wilder“ bemerkte-als auch Antonescu unterschätzten den rumänischen Monarchen und schrieben ihn als zu jung ab, um zu regieren. Dieser „Marionettenkönig“ hatte jedoch bis 1943 seinen Widerstand gegen die Achse deutlich gemacht., Er intervenierte zusammen mit seiner Mutter, der ehemaligen Prinzessin Helen von Griechenland und Dänemark, im Namen der verfolgten rumänischen Juden, knüpfte geheime Verbindungen zu den Alliierten und wurde 1944 zum Mittelpunkt einer kleinen Gruppe rumänischer Politiker, die bereit waren, einen Putsch gegen Deutschland zu riskieren.

Michael hoffte, dass die Verhaftung von Antonescu, die ihn fast das Leben kostete – der Königspalast wurde am Tag nach der Abreise des Königs von den Deutschen bombardiert-nicht nur den Krieg mit Russland beenden, sondern auch zur Wiederherstellung der parlamentarischen Demokratie in Rumänien führen würde.,

Carol II, sitzend links im Wagen, mit seinem Sohn, Kronprinz Michael, im Juni 1939. Sie waren auf dem Weg zur Parlamentseröffnung. Foto: Keystone/Getty Images

Was er nicht wusste, war, dass Churchills Prozentsatzabkommen mit Stalin der Sowjetunion im Oktober 1944 ein 90% – Mitspracherecht in Rumänien anbot im Austausch für ein 90% – Mitspracherecht für Großbritannien in Griechenland., Nach Michaels Staatsstreich, für den er vom US-Präsidenten Harry Truman mit der Legion of Merit ausgezeichnet wurde, wurde schnell klar, dass sein Land besetzt war. Michael musste sich nach vier Jahren mit den Nazis jetzt mit den Sowjets auseinandersetzen.

1945 schrieb ein britischer Außenbeamter: „Michael ist die einzige Person, die das Land in den kommenden Monaten durchziehen und vor Anarchie oder Kommunismus bewahren kann.,“Obwohl Michael ständig enttäuscht war, dass der Westen nicht gehandelt und von dem berüchtigten Andrei Vyshinsky, dem Staatsanwalt von Stalins Showprozessen der 1930er Jahre, gemobbt wurde, war er der letzte Monarch, der hinter dem Eisernen Vorhang abdankte. Angesichts der russischen Einschüchterung und Intrigen entschied er sich für einen Streik und weigerte sich, königliche Dekrete zu unterzeichnen, während er Washington und London zum Handeln drängte. Hilfe kam nicht an.

Im Oktober 1947, als Rumäniens führende Oppositionspolitiker verhaftet wurden, brauchten die Kommunisten nicht mehr die Deckung der Monarchie., Trotz der Risiken kehrte Michael im Dezember desselben Jahres nach Rumänien zurück, nachdem er an Prinzessin Elizabeths Hochzeit in London teilgenommen hatte. Zurück in Bukarest war er prompt gezwungen, seine eigene Abdankung zu unterschreiben: Der Palast war umzingelt und der Tod von 1.000 Studenten wurde bedroht, wenn er nicht zustimmte.

Vier Tage später verließ Michael mit seiner Mutter Rumänien mit dem Zug; es würde mehr als vier Jahrzehnte dauern, bis er in seine Heimat zurückkehrte. Das Exil war für Michael ein weiterer Schlag in einem Leben voller Enttäuschungen. Schon früh war er einer toxischen Mischung aus Instabilität und Verantwortung ausgesetzt.,

Der Ur-Ur-Enkel von Königin Victoria Auf beiden Seiten seiner Familie wurde im Bergort Sinaia geboren, der Sohn von Prinzessin Helen und Carol, dem Kronprinzen Rumäniens, ein Mann, der bereits berüchtigt für seine Flüchtigkeit und Fraulichkeit. Bis 1925 hatte Carol sein Recht auf den Thron abgedankt und Michael im Alter von fünf Jahren zum jüngsten gekrönten Kopf in Europa gemacht, als sein Großvater König Ferdinand 1927 starb. Der kleine Junge war verwirrt, als die Leute ihn immer wieder „eure Majestät“nannten.,

König Michael von Rumänien dankt ab

Die Ehre hielt nicht lange an; sein Vater kehrte 1930 zurück, um Helen loszuwerden und sich selbst, seine Geliebte Elena Lupescu und ihre Favoriten vor Gericht in einer schwachen Diktatur zu installieren. Michael verbrachte seine Teenagerjahre im Abseits, vermisste verzweifelt seine verbannte Mutter und hasste Elena. Das Ergebnis war ein Junge, der mit einem stillschweigenden Ruf und einer Sprachbehinderung aufwuchs. Es war dieser 18-Jährige, der 1940 auf den rumänischen Thron zurückkehrte.,

Als Michaels zweite Herrschaft 1947 abrupt endete, war das Leben im Exil ein Schock. Seine liebevolle Ehe mit Prinzessin Anne von Bourbon-Parma im Jahr 1948 und ihren fünf Töchtern gab ihm ein Familienleben, aber die Töchter erinnern sich an einen „stillen, traurigen, ernsten“ Mann in ihrer Kindheit. Er versuchte sich in der Hühnerzucht in Hertfordshire, beim kommerziellen Fliegen in der Schweiz und beim Börsenmakeln in den USA, während er gleichzeitig mit dem von ihm gegründeten Nationalkomitee zusammenarbeitete, um Verbindungen zu Rumänien aufrechtzuerhalten.,

Ein weiterer Schlag kam nach dem blutigen Aufstand Rumäniens 1989 und der Ermordung des kommunistischen Diktators Nicolae Ceauşescu. Die aufstrebende herrschende Clique – die National Salvation Front-ergriff außergewöhnliche Maßnahmen, um den verbannten König fernzuhalten. Nach mehreren Ablehnungen durfte er schließlich 1992 zu Osterfeiern nach Rumänien zurückkehren, und trotz jahrzehntelanger antimonarchistischer Propaganda wurde der alte König von Tausenden von Menschen begrüßt. Er sagte der Menge: „ich Liebe dich.“Auf diese einfache Zuneigung folgte ein weiteres Verbot seiner Wiedereinreise nach Rumänien., Erst 1996 und nach der Wahl einer zentristischeren Regierung wurde das kommunistische Dekret von 1948 endgültig aufgehoben und Michael durfte in „privater Eigenschaft“zurückkehren.

Im Jahr 2001 gewährte ihm die Regierung im Einklang mit anderen ehemaligen Staatsoberhäuptern einen offiziellen Wohnsitz und Personal. Vier Jahre später wurden Michael und seine Familie für konfisziertes Eigentum entschädigt und durften den Elisabeta-Palast in Bukarest nutzen., Geburtstag hielt er seine erste Rede vor dem rumänischen Parlament seit mehr als sechs Jahrzehnten und forderte einen Bruch mit den schlechten politischen Gewohnheiten der Vergangenheit.

Im Jahr 2014 hat Michael seine Tochter Irina aufgrund ihres Schuldbekenntnisses, ein Hahnenkampfgeschäft in Oregon abgebrochen zu haben, aus der Nachfolge entlassen und im folgenden Jahr einen Skandal in der rumänischen Presse ausgelöst, als auch sein einziger Enkel Nicholas, der „populäre Prinz“, aus der Nachfolge entfernt wurde., Dennoch sind diese Vorfälle von geringer Bedeutung, da alle Hoffnungen, dass eine konstitutionelle Monarchie in Rumänien wieder eingesetzt werden könnte, mit Michael gestorben sind.

Anne starb letztes Jahr. Er wird von ihren Töchtern überlebt, von denen Margareta ihm als nomineller Monarch nachfolgt.,oktober 1921; gestorben am 5. Dezember 2017

  • Share on Facebook
  • Share on Twitter
  • Share via Email
  • Share on LinkedIn
  • Share on Pinterest
  • Share on WhatsApp
  • Share on Messenger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.