Nonprofit Law Blog

Eine gemeinnützige Organisation, die für gemeinnützige Zwecke organisiert und betrieben wird, kann nach Abschnitt 501(c) (3) des Internal Revenue Code befreit sein, während eine gemeinnützige Organisation, die zu Zwecken der sozialen Wohlfahrt organisiert und betrieben wird, nach Abschnitt 501(c) (4) des Codes befreit sein kann. Wir werden oft nach dem Unterschied zwischen den Begriffen „wohltätig“ und „Sozialhilfe“ gefragt und warum eine Organisation sich dafür entscheidet, als eine über die andere beschrieben zu werden.,

Es scheint, dass ein gemeinnütziger Zweck und ein sozialer Wohlfahrtszweck sehr ähnlich wären, und tatsächlich gibt es erhebliche Überschneidungen in ihren Bedeutungen. Es gibt jedoch große Unterschiede zwischen 501 (c) (3) Organisationen und 501(c) (4) Organisationen, die dazu führen, dass ein Sozialhilfezweck expansiver interpretiert wird, was gemeinnützige Zwecke und andere gemeinnützige Zwecke in seiner Bedeutung zulässt, die etwas hinter der Bedeutung von wohltätigen Zwecken zurückbleiben könnten. Charity-lite, wenn Sie so wollen., Der Hauptgrund für die diskriminierendere Definition von Gemeinnützigkeit liegt in der Abzugsfähigkeit von Beiträgen an die meisten 501(c)(3) Organisationen, aber (im Allgemeinen) nicht an 501(c)(4) Organisationen.

Steuerbefreiung

Sowohl 501(c)(3) als auch 501(c)(4) Organisationen sind von den Bundeseinkommenssteuern auf die im Zusammenhang mit ihren befreiten Zwecken erhobenen oder verdienten Einnahmen befreit. Im Allgemeinen muss eine gemeinnützige Startup-Organisation (mit Ausnahme einer Kirche) eine Befreiung gemäß 501(c)(3) beantragen, indem sie das Formular 1023 oder das Formular 1023-EZ beim IRS einreicht., Im Gegensatz dazu kann eine gemeinnützige Organisation entweder(1) durch Einreichung des Formblatts 1024 die formelle IRS-Anerkennung der Befreiung nach 501(c) (4) beantragen oder(2) sich selbst als befreit nach 501(c) (4) erklären. In jedem Fall muss die gemeinnützige Organisation die IRS innerhalb von 60 Tagen nach ihrer Gründung über ihre Absicht informieren, als 501(c)(4) Organisation durch E-Einreichung Formular 8976 zu arbeiten.

Fundraising und die Abzugsfähigkeit von Beiträgen

Wie oben erwähnt, sind die meisten 501(c)(3) Organisationen berechtigt, absetzbare gemeinnützige Beiträge zu erhalten.,petition (aber nur, wenn kein Teil ihrer Aktivitäten die Bereitstellung von Sportanlagen oder Ausrüstung beinhaltet) oder zur Verhütung von Grausamkeit gegen Kinder oder Tiere;
(C) kein Teil des Nettoverdienstes, der zugunsten eines privaten Aktionärs oder einer Privatperson erzielt wird; und
(D) der nicht wegen des Versuchs, Einfluss auf die Gesetzgebung zu nehmen, für die Steuerbefreiung nach Abschnitt 501(c)(3) nicht disqualifiziert wird und der nicht an (einschließlich der Veröffentlichung oder Verbreitung von Aussagen), politischen Kampagnen im Namen (oder im Gegensatz zu) jeder Kandidat für ein öffentliches Amt.,

Die Hauptunterschiede zwischen Abschnitt 170(c) (2) und 501(c) (3) sind die Anforderung, dass das Unternehmen in den Vereinigten Staaten gegründet oder organisiert wird, und das Fehlen eines „Testing for Public safety“ – Zwecks. Dementsprechend konnte ein Steuerpflichtiger keinen karitativen Beitragsabzug für ein Geschenk an eine ausländische 501(c)(3) Organisation oder eine inländische 501(c)(3) Organisation vornehmen, deren befreiter Zweck die Prüfung auf öffentliche Sicherheit ist.,

Es ist auch wichtig zu beachten, dass ein Beitrag zu einer 501(c)(3) Organisation, der ebenfalls in 170(c)(2) beschrieben ist, nicht absetzbar ist, wenn er für Lobbyarbeit bestimmt ist.

Beiträge zu 501(c) (4) Organisationen sind in der Regel nicht abzugsfähig mit begrenzten Ausnahmen für bestimmte Beiträge zu freiwilligen Feuerwehren und Kriegsveteranen Organisationen. Darüber hinaus muss eine 501(c) (4) Organisation, die nicht unter solche Ausnahmen fällt, in jeder Spendenaktion offenlegen, dass Beiträge an die Organisation für Bundeseinkommensteuerzwecke nicht als gemeinnützige Beiträge abzugsfähig sind., Die Offenbarung muss in einem auffälligen und leicht erkennbaren Format ausgedrückt werden. Bestimmte Zahlungen an 501(c) (4) Organisationen können als Handels-oder Geschäftskosten abgezogen werden, wenn dies für die Geschäftstätigkeit des Steuerpflichtigen gewöhnlich und erforderlich ist.

Lobbying

501(c)(3) Öffentliche Wohltätigkeitsorganisationen können Lobbying betreiben, solange diese Aktivitäten in Bezug auf ihre Gesamtaktivitäten unwesentlich sind. Trotz dieser Einschränkung können Wohltätigkeitsorganisationen großzügige Lobbyisten engagieren, ohne dass dies als erheblich angesehen wird, wenn sie die 501(h) – Wahl durchführen., 501(c) (3) Privatstiftungen dürfen im Allgemeinen keine Lobbyarbeit betreiben, können jedoch Stipendiaten mit allgemeiner Unterstützung finanzieren, die die Stipendiaten für Lobbyarbeit verwenden. 501 (c) (3) Organisationen verzichten häufig auf ihre Fähigkeit, sich an wesentlichen zulässigen interessenvertretungsbezogenen Aktivitäten zu beteiligen, einschließlich Interessenvertretung, Get-out-the-Vote-Laufwerke und Wählerregistrierung. Wir glauben, dass Advocacy oft ein kritisches Instrument ist, das Boards als potenziellen Weg betrachten müssen, um die Mission ihrer Organisation am effektivsten und effizientesten voranzutreiben.,

501(c)(4) Organisationen können unbegrenzt Lobbyarbeit leisten, um ihre Sozialhilfezwecke zu fördern.

Politische Kampagnenintervention

501(c)(3) Organisationen ist es untersagt, politische Kampagneninterventionsaktivitäten durchzuführen.

501(c)(4) Organisationen können politische Kampagnen-Interventionsaktivitäten durchführen, solange diese Aktivitäten nicht ihre Haupttätigkeit darstellen., Bei der Interpretation der Einschränkung mit einer hohen Risikotoleranz geben einige 501(c)(4) Organisationen 49% ihrer Ressourcen für die Wahlwerbung aus und behaupten, dass 51% ihrer Aktivitäten zur Förderung ihres befreiten Sozialhilfezwecks dienen in erster Linie zur Förderung der sozialen Wohlfahrt.,

Zweck

Die befreiten Zwecke gemäß 501(c)(3) sind: religiöse, gemeinnützige, wissenschaftliche, Tests für öffentliche Sicherheit, literarische oder pädagogische Zwecke oder zur Förderung nationaler oder internationaler Amateursportwettbewerbe (jedoch nur, wenn kein Teil seiner Aktivitäten die Bereitstellung von Sporteinrichtungen oder-geräten umfasst) oder zur Verhütung von Tier-oder Kinderquälerei. Wir haben zuvor geschrieben, was „gemeinnützig“ unter 501(c)(3) hier (Start einer gemeinnützigen Organisation), hier (Umwelt), hier (wirtschaftliche Entwicklung) und hier (Kunst) ausmacht., In Bezug auf die Betriebsprüfung, die jede 501(c)(3) Organisation bestehen muss, sehen die Vorschriften Folgendes vor:

Eine Organisation wird nur dann als ausschließlich für einen oder mehrere befreite Zwecke betrieben angesehen, wenn sie hauptsächlich Tätigkeiten ausübt, die einen oder mehrere dieser befreiten Zwecke gemäß Abschnitt 501(c)(3) erfüllen. Eine Organisation wird nicht so angesehen, wenn mehr als ein unwesentlicher Teil ihrer Aktivitäten nicht zur Förderung eines ausgenommenen Zwecks dient.,

Die befreit Zweck für die häufigste form von 501(c)(4) ist die Förderung der sozialen Wohlfahrt. Die Verordnungen sehen vor:

Eine Organisation wird ausschließlich zur Förderung der sozialen Wohlfahrt betrieben, wenn sie in erster Linie das Gemeinwohl und das allgemeine Wohlergehen der Menschen in der Gemeinschaft fördert. Eine Organisation, die in diesem Abschnitt angenommen wird, ist eine, die in erster Linie zum Zweck der Herbeiführung von bürgerlichen Verbesserungen und sozialen Verbesserungen betrieben wird.,

Es ist wichtig zu beachten, dass einer 501(c)(3) Organisation ausdrücklich untersagt ist, mehr als eine unwesentliche Anzahl von Aktivitäten durchzuführen, die nicht zur Förderung ihres ausgenommenen Zwecks dienen. Auf der anderen Seite kann eine 501(c) (4) Organisation mehr als eine unwesentliche Menge von Aktivitäten ausüben, die nicht zur Förderung ihres steuerfreien Zwecks dienen, solange sie in erster Linie zur Förderung des Gemeinwohls und des sozialen Wohlergehens der Menschen in der Gemeinschaft tätig ist., Die großzügigere Grenze der nicht befreiten Tätigkeit, die für a 501(c)(4) zulässig ist, erklärt, warum eine 501(c)(4) Organisation erhebliche Mengen politischer Kampagnen-Interventionsaktivitäten ausüben kann, obwohl die Vorschriften klarstellen, dass solche Aktivitäten nicht die Förderung der sozialen Wohlfahrt darstellen.,

Zusätzliche Ressourcen

Vergleich von 501(c)(3) und 501(c)(4) zulässigen Aktivitäten (Allianz für Gerechtigkeit, kühne Interessenvertretung)

Vergleich von 501(c)(3)s, 501(c)(4)s und politischen 527 Organisationen (Allianz für Gerechtigkeit, kühne Interessenvertretung)

So starten Sie eine kalifornische gemeinnützige Organisation (CalNonprofits)

So starten Sie eine c) (4) Kalifornien Nonprofit Schritt für Schritt(Nonprofit Law Blog)

Wann sollte ein 501 (c) (3) Erwägen, einen verbundenen 501(c) (4) zu erstellen? (Nonprofit-Law-Blog)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.