Positive Verstärkung training

Timing ist alles

Richtige timing ist wichtig, wenn mit positiver Verstärkung. Die Belohnung muss sofort (innerhalb von Sekunden) erfolgen oder Ihr Haustier kann es nicht mit der richtigen Aktion in Verbindung bringen. Zum Beispiel, wenn Sie Ihren Hund sitzen haben, aber belohnen sie, nachdem sie wieder aufgestanden sind, werden sie denken, dass sie für das Stehen belohnt werden.

Halten Sie es kurz

Hunde verstehen keine Sätze. „Daisy, ich möchte, dass du ein gutes Mädchen bist und jetzt für mich sitzt“ wird dir wahrscheinlich einen leeren Blick verdienen., In der Tat lernen Hunde zuerst von unserer Körpersprache, also arbeiten Sie daran, Ihren Hund zuerst in ein „Sitzen“ oder „runter“ zu locken, bevor Sie ihn mit einem Wort fragen. Sobald sie das Verhalten konsistent herausgefunden haben, fügen Sie das Wort „sitzen“ oder „runter“ hinzu, versuchen Sie jedoch, es nicht zu wiederholen und es mit ruhiger Stimme zu sagen. Halten Sie Befehle kurz und unkompliziert.

Die am häufigsten verwendeten Hundebefehle sind:

Konsistenz ist die Taste

Jeder in der Familie sollte die gleichen Befehle verwenden, andernfalls kann Ihr Hund verwirrt werden. Es kann hilfreich sein, eine Liste von Befehlen zu veröffentlichen, in der sich jeder mit ihnen vertraut machen kann.,

Konsistenz bedeutet auch, immer das gewünschte Verhalten zu belohnen und niemals unerwünschtes Verhalten zu belohnen.

Wenn zu verwenden positive verstärkung

DIE GUTE

Positive verstärkung ist ideal für lehre ihre hund befehle und es ist auch eine gute möglichkeit der verstärkung gute verhalten., Sie können Ihren Hund sitzen lassen:

  • bevor Sie sie nach draußen lassen (was hilft, Tür-darting zu verhindern)
  • bevor Sie sie streicheln (was hilft, das Springen auf Menschen zu verhindern)
  • bevor Sie sie füttern (was hilft, gute Essenszeit Manieren zu lehren)

Geben Sie ihnen einen Pat oder einen „guten Hund“ für ruhig an den Füßen liegen oder rutschen Sie einen Leckerbissen in ein Kong®-Typ Spielzeug, wenn sie das anstelle Ihres Schuhs kauen.

DAS SCHLECHTE

Achten Sie darauf, dass Sie nicht versehentlich positive Verstärkung verwenden, um unerwünschte Verhaltensweisen zu belohnen., Wenn Sie beispielsweise Ihren Hund jedes Mal nach draußen lassen, wenn er in der Nachbarschaft ein Geräusch bellt, erhalten Sie eine Belohnung (Zugang zum Hof) für Verhalten, das Sie entmutigen möchten.

Shaping behavior

Es kann einige Zeit dauern, bis Ihr Hund bestimmte Verhaltensweisen lernt. Möglicherweise müssen Sie eine Technik namens „Shaping“ verwenden, was bedeutet, dass Sie etwas in der Nähe der gewünschten Reaktion verstärken und dann allmählich mehr von Ihrem Hund verlangen, bevor sie einen Leckerbissen bekommen.,

Zum Beispiel, wenn Sie Ihrem Hund das „Schütteln“ beibringen, können Sie ihn zunächst dafür belohnen, dass er eine Pfote vom Boden gehoben hat, dann für das Anheben höher, dann für das Berühren Ihrer Hand, dann für das Halten Sie ihre Pfote und schließlich für das „Händeschütteln“ mit Ihnen.

Arten von Belohnungen

Positive Verstärkung kann Essen Leckereien, Lob, Streicheln oder ein Lieblingsspielzeug/Spiel umfassen. Da die meisten Hunde hochmotiviert sind, eignen sich Futterleckereien besonders gut für das Training.

  • Ein Leckerbissen sollte für Ihr Haustier verlockend und unwiderstehlich sein. Experimentieren Sie ein wenig, um zu sehen, welche Leckereien am besten funktionieren.,
  • Es sollte ein sehr kleines (erbsengroßes oder noch kleineres für kleine Hunde), weiches Stück Futter sein, damit sie es sofort herunterschlucken und nach mehr suchen. Geben Sie Ihrem Hund nicht etwas, das er kauen muss oder das in Stücke bricht und auf den Boden fällt.
  • Halten Sie eine Vielzahl von Leckereien bereit, damit sich Ihr Hund nicht langweilt, jedes Mal den gleichen Leckerbissen zu bekommen.
  • Jedes Mal, wenn Sie eine Essensbelohnung verwenden, sollten Sie sie mit einer verbalen Belohnung (Lob) koppeln. Sagen Sie etwas wie “ Ja „oder“ guter Hund “ in einem begeisterten Tonfall. Dann gönnen Sie Ihrem Hund etwas.,

Wenn ihr hund nicht so motiviert ist durch lebensmittel behandelt, ein spielzeug, streicheln oder kurze spiel kann auch sehr effektive belohnungen.

Wenn Sie Leckereien geben

Wenn Ihr Haustier ein neues Verhalten lernt, belohnen Sie es jedes Mal, wenn es dieses Verhalten demonstriert. Dies wird als kontinuierliche Verstärkung bezeichnet.

Sobald Ihr Haustier das Verhalten zuverlässig gelernt hat, möchten Sie zu intermittierender Verstärkung wechseln, in der Sie mit Lob fortfahren, aber allmählich reduzieren, wie oft es einen Leckerbissen für das gewünschte Verhalten erhält.,

  • Belohnen Sie zunächst vier von fünf Mal mit einem Leckerbissen, wenn sie das Verhalten ausführen. Im Laufe der Zeit belohnen Sie drei von fünf Mal, und so weiter, bis Sie nur gelegentlich belohnen. Aber verringern Sie die Belohnungen nicht zu schnell! Sie möchten nicht, dass Ihr Hund frustriert oder verwirrt wird.
  • Loben Sie jedes Mal weiter—obwohl Ihr Hund, sobald er das Verhalten gelernt hat, weniger aufgeregt sein kann.
  • Verwenden Sie einen variablen Verstärkungsplan, damit sie nicht feststellen, dass sie nur jedes zweite Mal antworten müssen., Ihr Haustier wird bald lernen, dass, wenn sie weiter reagieren, schließlich werden sie bekommen, was sie wollen—Ihr Lob und eine gelegentliche Behandlung.

Wenn Sie positive Verstärkung verstehen, werden Sie sehen, dass Sie nicht für immer eine Tasche voller Leckereien tragen müssen. Ihr Hund wird bald für Ihr verbales Lob arbeiten, weil sie Ihnen gefallen wollen und wissen, dass sie gelegentlich auch einen Leckerbissen bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.