UFC 194 Ergebnisse: Die wirklichen Gewinner und Verlierer von Aldo vs. McGregor Kampfkarte

Es ist endlich passiert.

Nach dem Durchpflügen aller anderen Gegner, nach einem Aufbau von mehr als einem Jahr, nach einer Verletzung, die es zurückdrängte, nach einer Welttournee und genug Soundbisse, um Moldawien für 11 Tage an die Macht zu bringen, kämpften Conor McGregor und Jose Aldo am Samstag endlich um den unbestrittenen Titel im Federgewicht.

Es ging bei UFC 194 unter und diente als Höhepunkt einer lächerlich gestapelten Karte. Vielleicht die beste MMA-Karte von 2015.,

Sie kennen McGregor als den berühmtesten MMA-Kämpfer auf dem Planeten Erde, Non-Rousey Division. Sie kennen Aldo als den bestbewerteten MMA-Kämpfer auf demselben Planeten, in seiner eigenen oder einer anderen Abteilung.

Irland vs. Brasilien. Frech vs stoisch. Angriff gegen Verteidigung. Interimschampion gegen Lineal. Was auch immer für eine Handlung du magst, dieser Kampf hatte es.

Der echte Kicker aber? Dies war nur ein einziger Teil der Intrige des Abends und nur einer der Titel, die zu gewinnen waren.,

Im Co-Main Event setzte sich Mittelgewichts-Champion Chris Weidman gegen Herausforderer Luke Rockhold durch.

Ein Kampf weiter unten kämpften die schrecklichen Finisher Yoel Romero und Ronaldo „Jacare“ Souza, um zu sehen, wer als nächstes gegen den Co-Main Event-Gewinner antreten würde.

Es gab Intrigen auf der ganzen 12-Kampfkarte, vom Kampfpass bis zum Finale. Und wie immer verraten die letzten Statusmeldungen nur so viel. Diese sind die wahren Gewinner und Verlierer von UFC 194.

Für die wörtlich Gesinnten unter uns erscheinen die vollständigen Ergebnisse auf der letzten Folie.,

Gary A. Vasquez-USA HEUTE Sport

Wir haben einen neuen undisputed UFC featherweight champion und sein name ist Conor McGregor.

Dreizehn Sekunden. Ein Schlag. Mehr brauchte es nicht.

McGregor nahm die Mitte des Käfigs und landete einen linken Haken, der auf den ersten Blick erschien, um Aldos Kinn mit minimalem Aufprall zu grasen.

Aber dann schlug Aldo wie eine saitenlose Marionette nach vorne. Eine Hammerfaust besiegelte den Deal, und Schiedsrichter John McCarthy stoppte die Aktion.,

„Es ist, als hätte ich immer gesagt“, sagte McGregor dem Sender Joe Rogan nach dem Kampf im Käfig. „Niemand kann diesen linken Schuss nehmen.“

Offenbar.

Der schnell sprechende Ire hat jetzt sein ganzes Gespräch geführt. Er hat gerade die einzige Person geschlagen, die jemals den UFC-Federgewichtsgürtel gehalten hat, ein Typ, der seit 2005 nicht mehr verloren hatte.

McGregor ist der Mann.

Verlierer: Jose Aldo

Josh Hedges/Zuffa LLC/Getty Images

Jose Aldo wusste nicht, was ihn getroffen hatte. Fast wörtlich.,

Aldo war sichtlich verwirrt, als McGregor ihn umarmte. Warum haben sie nicht gekämpft?

Es war ein seltsames Bild für die Fans. Bis Samstagabend hatte kein anderer Kämpfer jemals den unbestrittenen Federgewichtsgürtel in der Geschichte der UFC gehalten. Aldo hat buchstäblich nie als Nicht-Champion an der UFC teilgenommen.

Im Gespräch mit Rogan sagte ein verärgerter und verwirrter Aldo durch einen Dolmetscher, dass er einen sofortigen Rückkampf will.

Wer weiß, ob das passieren wird? McGregor hat andere Herausforderer, wie Frankie Edgar. Ein Umzug ins Leichte könnte auch in den Plänen sein., Aldo ist ein brillanter Kämpfer, aber er hat Samstagabend einen ziemlich kurzen Sturz von seinem langjährigen Sockel genommen.

Gewinner: Luke Rockhold

John Locher/Associated Press

Es war nicht nur McGregor. Wir haben einen neuen champion in der UFC middleweight division.

Nachdem er die erste Runde gegen Chris Weidman verloren hatte, sammelte sich Luke Rockhold. Das ist wahrscheinlich milde ausgedrückt. Er ging zu seinem Range Kicking Spiel in der zweiten und nutzte es zu einer guten Wirkung, Abnutzung Weidman mit Angriffen auf den Körper und die Beine.,

Und dann war da noch der Dritte.

Weidman, der gerade seine zweite Runde in Folge verlor, versuchte, seine Leistung mit einem Spinnradkick neu zu beleben. Rockhold fing es leicht und nutzte den Hebel, um Weidman zu Boden zu bringen. Es war der Anfang vom Ende.

„Sobald ich es auf den Boden bekomme, operiere ich auf einer anderen Ebene als ich denke, jeder im Moment“, sagte Rockhold nach dem Kampf zu Rogan im Käfig.

In den letzten 45 Sekunden der Runde regnete Rockhold Schläge und Ellbogen von der Bergposition und öffnete mehrere Schnitte an Weidmans Gesicht und Stirn., Der Kampf hätte leicht gestoppt werden können, aber Schiedsrichter Herb Dean erlaubte es, weiterzumachen.

Sobald die vierte begann, war es mehr von der gleichen—und, wohl, einige unnötige Strafe für einen reeling Weidman. Schließlich entschied Dean, dass er genug gesehen hatte und beendete den Kampf. Neuer Champion.

„Ich saugte es auf und musste eine weitere Runde gehen“, sagte Rockhold. „Aber was auch immer.“

Rockhold hat jetzt fünf Spiele in Folge gewonnen; Seine einzige UFC-Niederlage war ein Kopfstoß-Flash-Knockout von Vitor Belfort. Er hat schon einmal gesagt, per MMAFighting.com Ariel Helwani, er würde den gerne zurückführen. Warum nicht?,

Verlierer: Chris Weidman

Chris Weidman (rechts) Josh Hedges/Zuffa LLC/Getty Images

Chris Weidman hat noch nie geschlagen worden, so dass in der einen pro-MMA-Käfig. Nicht einmal in der Nähe.

Er beklagte diesen unglücklichen Spinning Kick mit Joe Rogan nach dem Kampf.

„Er hat mich erwischt und mich damit gebrochen“, sagte Weidman zu Rogan. „Es war wahrscheinlich nicht der klügste Schritt.“Aber es war nicht das einzig Schlimme, was Weidman passiert ist. Sein Gesicht danach, das wie roher Hamburger aussah, war ein Beweis dafür., Er war ziemlich früh müde und hatte keine konsistente Antwort auf Rockholds Tritte. Einmal hatte Rockhold ihn auf dem Rücken, er war weitgehend hilflos.

Weidman ist immer noch ein erstaunlicher Kämpfer und erst 31 Jahre alt. Er wird sicher wiederkommen. Aber wenn er will, dass ein Rückkampf anders verläuft, Er hat einige Dinge zu bearbeiten.

Gewinner: Ronaldo ‚Jacare‘ Souza

Ronaldo Souza (top) outgrappled Yoel Romero. John Locher / Associated Press

Statistisch gesehen hat Jacare Souza Samstagabend Yoel Romero besser gemacht.,

In einem Kampf, der wahrscheinlich den nächsten Titelverteidiger im Mittelgewicht bestimmte, landete Souza laut FightMetric 30 von 52 signifikanten Schlägen für eine Landungsrate von 57 Prozent. Das ist, verglichen mit 46 von 92 und 50 Prozent für Romero.

Aber vielleicht beeindruckender als das, Souza nahm Romero in der dritten Runde. Ja, Romero wurde vergast, aber er ist immer noch ein olympischer Wrestler. Der Takedown war perfekt zeitlich abgestimmt und ausgeführt, und als Souza dort war, konnte er Romeros Wache passieren.

Romero hat den größten Schaden im Kampf angerichtet, dank einer großen Boden-und-Pfund-Flut in der Eröffnungs Strophe., Aber Souza schien die dritte und eine rassige und langsame zweite Runde zu gewinnen.

Die Richter nickten Romero in einer geteilten Entscheidung zu. Angesichts der Nähe des Kampfes—übrigens eine hervorragende Leistung beider Männer—ist es schwer, sich zu aufregen. Aber in mindestens einem Beobachterbuch endete der bessere Mann diesmal nicht mit erhobener Hand.,

Gewinner: Grappling

Demian Maia (Links) und Gunnar Nelson John Locher/Associated Press

Kann mir jemand erinnern mich, wie Demian Maia immer verliert Kampf?

Der brasilianische Jiu-Jitsu-Schwarzgurt zweiten Grades und der ADCC-Weltmeister kontrollierten einen weiteren BJJ-Standout in Gunnar Nelson von Horn zu Horn. Wenn es heute einen größeren Grappler im MMA-Raum gibt als Maia, würde ich gerne wissen, wer diese Person ist.,

Die Endergebnisse der Richter—30-26, 30-25 und 30-25—erzählen Ihnen alles, was Sie über Maias Dominanz gegenüber Nelson wissen müssen, einem Mann mit neun Einreichungssiegen in seiner Bilanz. Anstatt zu versuchen, einen möglichen auffallenden Vorteil gegenüber Maia zu erkunden, Nelson entschied sich zu kämpfen, und er verlor dieses Glücksspiel.

Weißt du, wer gewonnen hat? Wir alle. Weit davon entfernt, in eine langweilige Pattsituation zu geraten, rollten die beiden im Käfig wie zwei Taranteln, die über einen Büffelflügel kämpften., Obwohl Maia fast die ganze Zeit die Oberhand hatte und Nelsons Gesicht mit bösen Ellbogen vom Berg blutete, zeigten beide Männer, dass großartige Jiu-Jitsu-und Grappling-Centric-Kämpfe alles andere als langweilig sind.

Als MMAFighting.com analyst Luke Thomas twitterte: „Maia könnte das beste Reittier in MMA haben. Was er mit einem anderen international dekorierten schwarzen Gürtel macht, ist nicht zu beschreiben.“

Das gilt für den gesamten Kampf. Es war eine enorme und durch und durch befriedigende Anzeige. Ein großes Lob an Gewinner und Verlierer gleichermaßen.,

Verlierer: Urias Faber

Christian Petersen/Zuffa LLC/Getty Images

Nach Verschiedenheit Hai Urias Faber war ein minus-490 Lieblings-geht in seinen weiteren main event mit Frankie Saenz. Das kalifornische Kind kümmerte sich um das Geschäft und gewann eine einstimmige Entscheidung.

warum ist er ein Verlierer?

Der Sieg fiel für den 36-jährigen Faber nicht ganz so leicht wie noch vor einigen Jahren., Er zeigte früh seine Markenzeichen Schnelligkeit und verletzte Saenz schwer mit einer Flut von Schlägen und Ellbogen früh in der zweiten Runde, aber er konnte den Deal nicht schließen.

Saenz sammelte sich und beging eine eigene Straftat, wobei Faber die Aktion mit seinem normalerweise steilen Kampf nicht kontrollieren konnte.

Ein Sieg ist ein Sieg; Faber ist jedoch nicht derselbe. Dank seiner Marktfähigkeit wird er weiterhin große Kämpfe bekommen, aber er ist heutzutage vielleicht besser für den Neuheitskurs geeignet.,

Gewinner: UFC 194

Zuffa LLC/Getty Images

Es gab eine Menge hype darüber, wie gut diese Karte sein soll. Es geliefert.

UFC 194 hat eine harte Konkurrenz von UFC 189—ein weiteres Ereignis, das von McGregor angeführt wurde, als er Chad Mendes besiegte, um den Interimstitel zu holen—für die beste Karte des Jahres.

Im unmittelbaren Gefolge von UFC 194 bekommt diese Dezember-Karte das Nicken. Zwei Titel wechselten den Besitzer, und brillante Kämpfer setzten brillante Displays auf. Diese Karte ist, warum wir MMA lieben.,

UFC 194 Vollständige Karte-Ergebnisse

Conor McGregor Gary A. Vasquez-USA HEUTE Sport

Main Karte

  • Conor McGregor def. Jose Aldo von KO, 0: 13, Rd. 1 (neue undisputed UFC featherweight champion)
  • Luke Rockhold def. Chris Weidman von TKO, 3: 12, Rd. 4 (neue UFC-Mittelgewichts-champion)
  • Yoel Romero def. Ronaldo Souza durch geteilte Entscheidung
  • Demian Maia def. Gunnar Nelson durch einstimmigen Beschluss
  • Max Holloway def., Jeremy Stephens durch einstimmigen Beschluss

Vorläufige Karte

  • Urijah Faber def. Frankie Saenz durch einstimmigen Beschluss
  • Tecia Torres def. Jocelyn Jones-Lybarger durch einstimmigen Beschluss
  • Warlley Alves def. Colby Covington durch submission (guillotine choke), 1:26, Rd. 1
  • Leonardo Santos def. Kevin Lee von TKO, 3: 26, Rd. 1
  • Magomed Mustafaev def. Joe Proctor von TKO, 1: 54, Rd. 1
  • Yancy Medeiros def. John Makdessi durch geteilte Entscheidung
  • Court McGee def. Marcio Alexandre Jr, durch einstimmigen Beschluss

Scott Harris schreibt für MMA Bleacher Bericht. Für weitere Sachen wie diese, folgen Scott auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.