Wir probierten jeden Rotwein aus Yellow Tail

Im College hatten wir Formulare mit allen Austauschschülern aus England, die für das Jahr gekommen waren. Es wurde als „formell“ bezeichnet und die Hälfte der Menschen hatte britische Akzente und wir tranken alle Wein, also war es eindeutig eines der nobleren Ereignisse im sozialen Kalender.

Unsere Freunde aus England brachten sogar ein malerisches kleines Spiel mit, das wir während des Abendessens spielten., Grundsätzlich geht es darum, dass Person A einen Pfennig in das Glas Wein von Person B steckt und Person B zwingt, das Glas schnell herunterzulassen, um die „Königin“ (anscheinend hatten ihre Pfennige ihr Gesicht darauf) vor dem Ertrinken zu retten. Während die Rettung des Abraham Lincoln hat nicht ganz den gleichen Ring, um es, Ich bin ‚ merican, und war glücklich, im Namen des Patriotismus zu trinken. Unnötig zu erwähnen, dass viel Wein konsumiert wurde, und die Finanzierung solcher Bemühungen mit einem College-Budget bedeutete normalerweise eines: Zwei Dollar Chuck.,

Nachdem wir nun das dritte und letzte Kapitel der gesamten Yellow Tail-Reihe abgeschlossen haben (hier ist die Schaufel auf die Weißweine und die Bubblies), muss ich sagen, ich wünschte, wir hätten damals die zusätzlichen paar Dollar gespritzt und bis zum ‚Schwanz gehandelt.,

Diese Woche haben wir alle Rotweinangebote von Yellow Tail und den Rosé verkostet, insgesamt 11 Flaschen:

  • „Reguläre“ Sortenweine: Cabernet Sauvignon, Malbec, Merlot, Pinot Noir, Rose*, Shiraz
  • „Reguläre“ Mischungen: Cabernet-Merlot, Pinot Noir-Shiraz und Shiraz-Cabernet
  • Reserve Sortenweine: Cabernet Sauvignon und Shiraz
  • /li>

*I should note that the grape(s) on this one weren ‚ t actually indicated on the label.

Wie ist es gelaufen?, Nun, mit einigen Flaschen der Aufstellung war es schwierig, sogar einen zweiten Schluck zu probieren, aber es gab ein paar Gewinner, die relativ leicht zu trinken waren.

Leicht und lebendig Gewinner: Cabernet Sauvignon

Ich weiß, was du denkst: „Ein leichter Cabernet? Whaaaaat?!“. Während wir alle von dem leichten Körper und der Saftigkeit dieses Weins überrascht waren—er ist weit entfernt von einem klassischen Taxi -, hat dies die Tatsache nicht beeinträchtigt, dass es sich um einen leicht trinkenden Wein handelte. Die interessanten Sojasauce und Rindfleisch ruckartigen Düfte übersetzt zu einer Schmackhaftigkeit am Gaumen. Und es wurde besser, als das Glas ein wenig Luft bekam., Dieser Wein hatte keine sehr starken Tannine (was auch der Grund war, warum er „saftig“ wirkte), aber er war auch nicht zu süß. Mit diesem Wein brauchen Sie nicht viel zu essen, und die Ausgewogenheit der Aromen würde den Yellow Tail Cabernet wahrscheinlich zu einer großartigen Basis für einen Krug Sangria machen.

Lieblings vollmundig Rot: Shiraz

Mehr im Einklang mit unseren Erwartungen an einen Shiraz roch diese Flasche nach Butterscotch, Vanille und reifer Kirsche, die wir auch bei jedem Schluck probierten., Dieser Wein hatte eine anständige Struktur aus heller Säure und stärkeren Tanninen als die Kabine, war aber immer noch glatt, besonders nach ein paar Minuten Auslüften. Während dieser Wein war auch süßer als das Taxi und ist definitiv nicht für diejenigen, die von Eiche scheuen, der Saft war nicht zu klobig oder Fake-Verkostung und war ein gutes Spiel für den Hauch von Rauchigkeit, die durch kam.

Bei 80% Shiraz und 20% Cabernet unterschied sich die Shiraz-Cabernet-Mischung nicht so sehr vom Straight Shiraz., Mit etwas reiferer Blaubeersüße, ausgeglichen durch herzhafte Dillaromen, war diese Flasche unser Favorit der gemischten Optionen. Wenn Sie den Shiraz alleine mögen, ist dies eine gute Alternative, besonders serviert mit einem Tomaten-Fleisch-Saucen-Nudelgericht.

Etwas Auslassen: Malbec, Pinot Noir, Pinot-Shiraz Blend

Obwohl wir Sie gar nicht daran, die Kabine oder Shiraz, es gab ein paar Yellow Tail reds wir können einfach nicht empfehlen. Der Malbec war süß und irgendwie wässrig, aber immer noch ziemlich sauer—nicht aufregend und keine besonders gute Darstellung dessen, wie diese Traube schmeckt., Der Pinot Noir war auch auf der schwachen Seite, und obwohl es ein paar Kräuteraromen gab, machte der Alkohol es zu heiß, um es zu genießen. In einem verwandten Sinne würde ich mich auch von der Pinot-Shiraz-Mischung fernhalten. Es roch nach gefälschten Kirschen und Pflaumen und war ziemlich adstringierend, als wir es probierten. Wenn Sie einen Gelb-oder Rotwein kaufen, geben Sie diese Flaschen vorbei.

Lieblings-Reserveflasche: Cabernet Sauvignon

Im Vergleich zur Standard-Gelbschwanzkabine war der Reserve-Cabernet viel näher an dem, was Sie normalerweise von dieser Traube erwarten würden., Der Wein hatte einen ausgeprägten piney, leicht tierischen Duft, der sich in einen erdigen krautigen Geschmack im Glas verwandelte. Dieser Wein hatte mehr Gewicht und einen volleren Körper als die normale Version, mit stärkeren Tanninen und mehr Wärme aus dem Alkohol (etwa 14% ABV). Wenn Sie es kaufen, servieren Sie diesem Kerl unbedingt etwas zu essen—probieren Sie kurze Rippen oder einen fleischigen Eintopf.

In Bezug auf die Qualität schienen die Reserve Reds keinen großen Schritt von den Standardflaschen entfernt zu sein. (Die Weißen, die wir Anfang dieses Monats ausprobiert haben, zeigten viel mehr Kontrast zwischen den beiden Preisniveaus.,) Wenn Sie also für eine große Gruppe kaufen, würde ich empfehlen, dass Sie die zusätzlichen paar Dollar sparen und bei der regulären Version bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.